Geologische Ursprung

Liegend in dem Übergangsstreifen zwischen der Sichuan-Ebene und dem Qinghai-Tibet Plateau gehört Jiuzhaigou der Songpan-Ganzi-Gegend in Kannelierungsform , und befindet sich gerade in vorderem Segment der Bodenerhebung von Chinas zweitstufigerTopografie, und in der Risslinie von der sich am starksten wandelnden Bodengestalt.überscheiden sich vielfältige Landschaftsformen. Geographisch bietet sich dem Auge von hohem Süden bis niedrigem Norden in Jiuzhaigou ein Wechselspiel zwischen Hohengebirgen, Tälern, Seen, Wasserfällen, Bächen,und Ebenen--- eine typische Landschaftsform von Hochgebirgen und Schluchten. Die Meereshöhen von Gebirgen in Jiuzhaigou liegen am meisten zwischen 3,500 bis 4,500 Metern, die Ge'ernaspitze ist mit 4,764 Meter der höchste Berg , Yangtong über Meeresspiegel von 2,000 Metern der niedrigste Ort .Mit sich in Länge und Breite erstreckenden Felsrinnen und Bergspitzen hintereinander erscheint das gesamte Naturschaftsgebiet ein glänzendes Epos von Natur, das die Umwandlung von dem Geokruste und den Prozess von Evolution der Erde.Der Sage nach ist Jiuzhaigou die Fleischwerdung von einer Fee,deren Geschichte endlose traumhaften Phantasie erregt hat. Vom wissenschaftlichen Standpunkt betrachtet, kommt Jiuzhaigou ursprünlich in Gestalt von den hintereinander stehenden Wasserfällen von Cui Hai (der Jadesee),und formt sich zu seinem derzeigen Äussere aufgrund vielfältiger Faktoren wie der Umwandlung von Geokruste , der Bewegung von Geletscher, der Karstbodenlandschaft und Kalkablagerungen usw.

Umwandlung von Geokruste

In dem Erdaltertum vor etwa 400 Millionen Jahren war Jiuzhaigou unter einer weiten Wasserfläche. Wegen der Orogenese Himalayas ereignete sich von dem Pleistozän der Frühzeit des Quartärs ab dratisch die Umwandlung von Geokruste, und die Eisberge stiegen unregelmäsig an. Durch Einfluss von Erosion von Gletzer und Wasser entstand eine Landschaftsform in Gestalt von hoch ragenden Berggipfel und tiefen schägen Tälern. Überdies betrug auch das Erdheben zu dem Zusammenbruch der Klippen, dem Ausrutschen , der Anhäufung von Schlämmen und Steinen und der Erosion von Kalk sowie Kalkablagerungen bei, was anschliesslich zu tiefen Schlucht-Seen und den herabfallenden Wasserfällen führte. Deswegen bildet sich die Meinung, dass die Landschaftsform und die landschaftliche Szenerien Jiuzhaigous vor 2 bis 3 Millionen Jahren Gestalt annahmen.

Bewegung von Geletscher

Von Quartär bis Spätzeit von Pleistozän lag die Meereshöhe in den Jiuzhaigou umliegenden Berggegenden bei über mehr als 4,000 Meter, übersteigt die Schneelinie. Mit Auftreten der Atmosphäre von Eiszeit erreignete sich die Vergletscherung in alpinen Gegenden, und die Gletscher erstreckten sich bis zu den Talsöhlen über Meeresspiegel von 2,800 Metern, zurücklassend gelichzeitig die End-und Randmoränen, welche sich zu Abdämmerungsdeichen entwickelten und das fliessende Wasser zurückhalten .,was zu Formen eines Sees diente. Der Changhai-See ist ein Abdämmerungssee , der in der Eiszeit von Quartär entstand. Bis jetzt können die Reisenden in Jiuzhaigou die glazialen Überreste von Quartär finden, insbesondere typische Kars und Eis-Schluchten, noch die Hänge- und Trogtäler , die einen profilierten Charakter haben.

Karstlandschaft

Die Karstlandschaftsform ist die Voraussetzung für Entstehung von Hängeklippen und Wasserfällen.Auf einer erhobenen Bruchfläche waren die sich aufhäufenden Niederschläge von Schuttstrom unter der Auswirkung von Karst und verwandelten sich in die Kalkablagerungen, die günstig zur Erhebung der Höhe eines Wasserfalls dienen, typisch ist der Fall von dem imposanten Nuorilang-Wasserfall. Das Wasser fällt donnernd von einer über 30 Meter hohen steilen Felswand hinunter. Die verhältnismässig entwickelte Geletzer-und Karstlandschaften schaffen dann eine Grundlage für die landschaftliche Szenerien in Jiuzhaigou.

Kalkablagerungen

Travertin bezieht sich auf die hauptsächlich aus Kalkiumkarbonate entstehenden Niederschläge.Die einzigartigen Zustände von Travertin-Lagen in Jiuzhaigou sind das Erzeugnis von Kombinationswirkung von fliessendem Wasser und Bio-Karst, wobei sich die Ablagerungen von Travertin-Niederschlägen in die Abdämmerungsdeiche in dem Seebett verwandeln.Mit der Zeit häufen sich die Travertin-Schichten ,und entwickelten sich infolge davon zu Staudämmen von Travertin-Seen verschiedener Grösse senkrecht zu Flüssen. Diese Stellen, wo das Wasser durch diesen Dämmen gestaut wird, verwandeln sich in die Seenkolonien ,die wie Terrassenfelder aussehen. Das Wasser überfliesst in einer Stufe nach der anderen, und verformt sich zum Wasserfall hoch oder zum Wildbach niedrig. Ausserdem, die Wasserpflanzen, die Mosse und Algen vermehren sich, bildet sich dann ein farbenprächtiger Anblick vom Abdämmerungssee aus--die einzigenartige Schönheit von Naturlandschaft Jiuzhaigous.